Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Projektdatenbank

Studie zum Vorkommen Nagetier-Übertragener Zoonosen entlang eines Klimagradienten im Nationalpark Bayerischer Wald



Region

Bayern: München



Zielgruppe(n)

Akteure aus dem Naturschutz, Akteure aus dem Gesundheitswesen



Themenbereich(e)

Klima



Projektzeitraum

unbekannt bis unbekannt



Rahmenprojekt

Bayerischer Forschungsverbund "Vector-borne Infectious Diseases in Climate Change Investigation" (VICCI)



Projektziel

Ableitung von Prognosen zum Ausbreitungspotential von Zoonosen sowie vektorübertragenen Infektionserregern in Bayern



Beschreibung

Im Bayerischen Wald wird entlang eines Höhengradienten im jahreszeitlichen Verlauf die Prävalenz von Hantaviren, Borrelien und Rickettsien in Mäusen erhoben. Darüber hinaus werden Ixodes ricinus Larven und Nymphen, die den Tieren anhaften, auf die Prävalenz von Hantaviren, Borrelien und Rickettsien mittels molekularbiologischer Methoden untersucht. Es soll der Frage nachgegangen werden wie sich Klimaveränderungen auf die Verbreitung der Zoonosen und Vektor-übertragenen Infektionserregern in Bayern auswirken könnten.



Projekträger

Bayrisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit



Projektnehmer

Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr
Sandra Eßbauer
Neuherbergstraße 11
80937 München
Tel: 089 3168 0

Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Biogeographie
Carl Beierkuhnlein

95440 Bayreuth
Tel: 0921 55 2270
Fax: 0921 55 2315
carl.beierkuhnlein@uni-bayreuth.de



Ansprechpartner

Nationales Referenzzentrum für Borrelien
Volker Fingerle
Veterinärstraße 2
85764 Oberschleißheim
Tel: 089 31560 870
Fax: 089 31560 865
Volker.Fingerle@LGL.Bayern.de
www.lgl.bayern.de/gesundheit/nrz_borrelien/



Internet



zurück zum Suchergebnis | Neue Suche