Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Kräuter sammeln

Wenn du Kräuter und Heilpflanzen sammelst, solltest du das beachten:

  • Sammle nur Pflanzen, die du kennst! Nimm am besten jemanden mit, der sich richtig gut auskennt, damit du wirklich nur essbare Kräuter sammelst.
  • Bitte schütz die Natur! Sammle nur dort, wo viele von den Pflanzen wachsen, die du sammeln willst! Pflanzen, die unter Naturschutz stehen, darfst du gar nicht pflücken. Ob eine Pflanze geschützt ist, kannst du - vielleicht mit der Hilfe eines Erwachsenen - hier nachschauen.
  • Sammle nur saubere Pflanzen, denn Heilpflanzen sollen nicht gewaschen werden. Kräuter von Weg-, Straßen- oder Feldrändern sind oft schmutzig oder mit Dünger von Feldern belastet.
  • Mach die Wurzeln mit einer kleinen Bürste unter fließendem Wasser sauber!
  • Sammle nur so viele Pflanzen, wie du wirklich brauchst! Die meisten Heilpflanzen verlieren nach ungefähr einem Jahr ihre Wirkung.
  • Häng die Kräuter zum Trocknen in einem Büschel kopfüber an einem schattigen und zugigen Ort auf oder leg sie auf einen Rost!
  • Dicke Wurzeln kannst du zum Trocknen der Länge nach aufschneiden und Beeren bei ungefähr 60º C im Backofen trocknen.
  • Füll die gut getrockneten Kräuter, Beeren und Wurzeln am besten in Einmachgläser oder andere Glasgefäße und stell sie in einen dunklen Schrank. So halten sie sich am besten.

Quelle: „Wegweiser durch die Natur – Die Tiere und Pflanzen Mitteleuropas“

Mitmachen!

Im Arznei- und Gewürzpflanzengarten in Burg im Spreewald gibt es mehr als 600 Heil-, Gewürz- und alte Nutzpflanzen. Lass dir hier bei einer Führung alles zeigen! [26]

Bärlauch © Jens Schiller
Bärlauch