Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Luft


Wälder sind die wichtigsten Luftfilter © Michael Pütsch
Foto: Luftaufnahme © Michael Pütsch

Intakte Ökosysteme haben eine hohe Bedeutung für die Luftqualität. Wälder und andere Vegetation nehmen bioklimatische und Schutzfunktionen gegenüber Schadstoffen und anderen Immissionen (z. B. Lärm) ein. Sie filtern verbrauchte und verschmutzte Luft und wirken damit als sogenannte Schadstoffsenken. Besonders in städtischer Umgebung ist diese natürliche Filterwirkung von enormer Bedeutung für die Gesundheit des Menschen.

Auch für das globale Klima und damit für den Klimaschutz spielen die Filterprozesse der Pflanzen eine entscheidende Rolle, weil sie das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) durch Fotosynthese abbauen.

Nicht zuletzt ist gesundes Klima für viele Urlauber ein entscheidendes Auswahlkriterium für ihren Urlaubsort.

Aus unserer Projektdatenbank:

zur Projektdatenbank

Links

Luft und Luftreinhaltung BMU und UBA